Gravel Fondo Ride Bonn 2021 – Willkommen in der Gravel Hauptstadt

Was ein Ruderclub mit unserem Lieblingsschottersport zu tun haben soll und ob sich Bonn bei der ersten Austragung des Gravel Fondos im Rheinland zur neuen (Gravel-) Hauptstadt mausern konnte erfahrt ihr in ein paar Zeilen. Aber erstmal der Reihe nach.

Immer wieder beste Ausblicke auf den Rhein – der Gravel Fondo Ride Bonn hat uns nicht enttäuscht !

Nach den verheerenden Regenfällen und einer der schlimmsten Flutkatastrophen des Landes stand die Austragung des Gravel Fondo Rides kurz vor der Absage, hätten doch einige Teile der geplanten Route das Ahrtal passieren sollen. Nach intensiven Gesprächen und der Frage in welcher Verantwortung man als Veranstalter eines Radevents steht, stand der Entschluss fest weiterhin positive Signal zu senden. Ein Ausweichtermin war schnell gefunden. Und doch ist es uns noch einmal an dieser Stelle wichtig auf die Spendenaktion des Gravel Clubs hinzuweisen, denn auch unsere Guides Jan und Marc sind betroffen. Gerade karitative Einrichtungen brauchen Unterstützung, um ihre wichtige Arbeit wieder aufnehmen zu können, so werden Spenden für das Lebenshilfehaus Sinzig gesammelt.

Kurz vor dem Einbrechen des Herbstes zeigte sich der Gravelgott noch einmal gnädig und schickte pünktlich zum Start hier und da ein paar Sonnenstrahlen. Mit OVW Vereinshaus, direkt am Rhein gelegen, war die perfekte Location für unser Basecamp gefunden.

Let´s ride together !

Rund 80 Schotterfans hatten sich an diesem frischen Morgen zusammengefunden, um eine schöne Achterbahn Tour durchs Rheinische zu absolvieren.  Aber first-things-first und ohne einen Espresso im Blut bekommt man kein Druck aufs Pedal. Glücklicherweise konnte Jörg vom cyclecafe einem Absinken des Koffeinlevels gut entgegenwirken.

Und immer wieder Ausblicke !

Gut gestärkt und mit einem „Full Force voraus“ von Julien „8000Watt“ ging es auf die knapp 100 km lange Strecke, auf der gut 1600 hm eingesammelt werden konnten. Für alle, die es gemütlicher angehen lassen wollten, war die 60iger Runde eine willkommene Alternative. Wer die Strecken nochmal nachfahren möchte findet diese in unserer Komoot Kollektion.

Schöne Ausblicke wollen erklettert werden. So ging es vom Rheinufer hoch ins Siebengebirge. Der Regen in der Nacht davor hinterließ noch die ein oder andere Pfütze, so dass sich die allseits beliebte Matschpatina in ihren schönsten Mustern auf Trikots und Bikes abzeichnete. Aber auch das gehört dazu!

Achterbahn fahren hat es in sich – aber die Verpflegungsstelle naht !

Vorbei am Ölberg ging es in stetem Auf und Ab immer parallel zum Rhein gen Süden, bis sowohl die lange als auch die kurze Variante die Halbzeit-Verpflegung auf der Erpeler Ley erreichten. Gerade rechtzeitig, um verbrauchte Energiereserven wieder aufzufüllen. Der frische Basen Porridge von M.Reich war eine willkommene Abwechslung zum üblichen Buffet, was man auf Radveranstaltungen sonst serviert bekommt. Garniert mit einem Obst Topping waren die schweren Beine schnell vergessen. Nach dem obligatorischen Panorama Foto ging es im Unterlenker und Höchstgeschwindigkeit wieder ans Rheinufer, um hier überzusetzen.

Leere Speicher wieder schnell auffüllen – bevor es wieder runter an den Rhein geht !
Speedy Gravel !

Ob GPS Computer auch Schiffen funktionieren können war schnell geklärt als sich nach Ablegen der Fähre ein Wahoo Pieps Konzert offenbarte. Satte 12 km/h konnte der Kahn aufbringen, nicht schlecht für einen großen Haufen Stahl.

Auch die linksrheinischen Hügel konnten die Gravel Fondo Gemeinde überzeugen und die letzten Reserven aus den Oberschenkeln pressen. Kurz vor dem Hungerast, kam die am Start angekündigte Überraschung gerade recht. Wir sind uns ziemlich sicher, dass Nussecken ab sofort in die Liga der neuen Superfoods gehören. Jeder Energieriegel sieht da im Vergleich blass aus. So gestärkt wurden die letzten Kilometer zum Kinderspiel und der Geruch einer frischen Paella zog schon den Rhein hinauf.

It´s Paella Time !

Wieder am Bootshaus angekommen warteten neben zwei riesigen Pfannen des spanischen Nationalgerichts auch noch reichlich kalte Getränke auf die ausgepumpte Gravel Meute. Müde, aber happy konnte so ein wunderbarer Tag auf dem Schotter ausklingen. Das Gravel Collective hat uns definitiv gezeigt, dass sich eine Reise in die Rheinmetropole lohnt und Schotterfans auf ihre Kosten kommen.

Kühle Getränke, lecker Essen, Ausblick auf den Rhein und eine schöne Tour in den Beinen- was will man mehr !

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Teilnehmer:innen der Gravel Fondo Ride Series 2021 bedanken:

„Wir freuen uns bei jedem Event auf eine vielfältige und offene (Bike-) Community zu treffen. Gerade diese bunte Vielfalt trägt zum speziellen Flair des Gravel Fondos bei.

Vielen Dank dafür!“

Team Gravel Fondo

Im Hintergrund arbeiten wir schon an Plänen für die Saison 2022 und freuen uns wieder alte Gesichter und neue Gravel Fans wiederzutreffen.

Möchtet ihr eure eigenen Lieblingsstrecken mit uns teilen, nehmt noch bis zum Ende des Herbstes an der #graveleverywhere Series teil.  Alle Infos dazu hier.

#onroadoffroadrepeat

Team Gravel Fondo

Foto Credits: Tom Schlegel